Resten essen – Frühstücken à la maison

Das lange Wochenende – Christi Himmelfahrt – steht vor der Türe und wir werden die Tage auf einer kleiner Reise im Wohnmobil verbringen. Da wir nicht alles Essen im Kühlschrank mitnehmen wollen, es auch noch einige Essensresten der Vorwoche hat, wollten wir dies am Sonntag alles verarbeiten.

Zutaten für den Eierauflauf

Der Blick in den Kühlschrank brachte dann folgendes zu tage:

  • Bisschen Brot (natürlich hatten wir dieses nicht im Kühlschrank)
  • Geschnittenen Schinken
  • Geschnittene Zwiebeln
  • Eine rote Zwiebel
  • Eine gelbe Paprika
  • Tilsiter-Käse
  • Reibkäse
  • Geschnittene Speckwürfel
  • Acht Eier
  • Füllung von selber gemachten Empanadas

Ein kurzer Blick in dieses grosse Internet und dann alles ein wenig zusammenmixen. Die Idee war, eine Art Eier-Auflauf à la maison zu machen.

Selbstverständlich lässt sich der Auflauf auch aus ganz anderen Zutaten herstellen.

Zubereitung

Als unterste und erste Schicht habe ich geschnittene Brotscheiben (aus altem Brot kann man auch super Paniermehl machen) in eine Auflaufform gelegt. Als zweite Schicht kam dann der geschnittene Schinken zum Einsatz. Anschliessend die rote Zwiebel und etwas Reibkäse. Als nächste Schicht verteilte ich die bereits geschnittenen Zwiebeln und die gelbe Paprika. Anschliessend wurden noch die leckere Empanadafüllung verteilt und der Hartkäse sowie die Speckwürfel.

In einem Litermass habe ich dann noch die acht Eier zerschlagen, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt und mit dem restlichen Reibkäse verfeinert.

Die geschlagene Masse habe ich dann vorsichtig über die Füllung verteilt. Schlussendlich kam die Auflaufform für knapp 20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. Fertig ist das Frühstück à la maison aus allerlei Essensresten.

Food-Waste in der EU

In der gesamten EU werden pro Jahr 88 Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Es kommt immer wieder mal vor, dass man zu viel Einkauft oder zu viel gekocht wird. Aber in den allermeisten Fällen lässt sich mit ein wenig Fantasie dem Food-Waste ein Schnäppchen schlagen.

8 Tipps für weniger Essensabfälle

Natürlich versuchen auch wir zu Hause so wenig Food-Waste als nur möglich zu machen. Folgende Tipps habe ich hier mal zusammen gefasst:

  • Wir überlegen uns genau, was wir die Woche kochen wollen und erstellen dazu entsprechende Einkaufslisten
  • Essensreste, zB. vom Wochenende, kann man hervorragend am Montag im Büro noch geniessen
  • Aus zu viel gekauften Früchten machen wir oft Smoothies – nicht nach Rezept sondern einfach mixen
  • Milch und Joghurt rühren wir unter die oben erstellten Smoothies oder machen ein schnelles Müsli für die Frühstückspause
  • Gemüse verarbeiten beziehungsweise vorkochen wir oft in einem Wokmenu (ebenfalls nicht nach Rezept)
  • Aus Brot lässt sich vieles machen…wir machen meistens Paniermehl aus altem Brot
  • Sollte mal eine Chilli übrig bleiben, schneiden wir diese klein und legen diese in Öl ein…die nächste Pizza wird ein Traum
  • Hartkäse lassen wir durch die Käsereibe rasseln und frieren diesen ein. Dadurch kann er lange über das Datum hinaus aufbewahrt und verwendet werden und braucht keine lange Auftauphase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.